Royal International Air Tattoo

Am Wochenende vom 18./19. Juli fand in Fairford das diesjährige Royal International Air Tattoo (RIAT) statt. Nachdem der Megaevent letztes Jahr aufgrund übermässigem Regenfall an den Vortagen der Show gecancelt werden musste, hatten die Organisatoren nun mehr Glück. War der Samstag noch mehrheitlich schön regnete es am Sonntag zwar immer wieder, doch zeigte sich durchaus auch die Sonne. Die hohe Feuchtigkeit sorgte nicht nur für nasse Füsse, sondern auch zu teils spektakulären Ablösungen an den Maschinen.
Mit ungefähr 250 Flugzeugen und Helikoptern ist der Anlass weiter am schrumpfen, doch wurde auch 2009 wieder ein über siebenstündiges Flugprogramm geboten.
Schwerpunkte waren zum Einen das Thema Fly Navy 100. 100 Jahre ist es her als die Navy das erste Flugzeug bestellt hatte. Dieser Anlass wurde mit einem einmaligen Überflug bestehend aus rund 20 Helikoptern und ebenso vielen Flugzeugen, gefeiert.
Ein weiteres zentrales Thema des diesjährigen RIAT war eigentlich der 60. Geburtstag der NATO. Davon merkte man aber leider nur wenig.
Als absolutes Highlight ist sicher die Avro Vulcan zu nennen, die wieder flugtüchtig gemacht wurde. Der Bomber aus dem Kalten Krieg war täglich im Flugprogramm vertreten und das Display wurde von den gesamthaft 160’000 Zuschauern an beiden Tagen mit Begeisterung bestaunt, ja richtiggehend gefeiert.
Weiter konnten nicht weniger als drei F-18 und zwei Gripen-Displays, die B-52, die Frecce Tricolori, das Pc-7 Team oder aber auch die Red Arrows bewundert werden, um nur ein Paar weitere Programmpunkte zu nennen.
In der statischen Ausstellung sind sicher die schön bemalte C-105A aus Brasilien, eine algerische Hercules oder eine BAC 1-11 von der Luftwaffe Omans speziell zu erwähnen.
(Bilder dieser Maschinen sind unter den Themen “19.07.2009 Fairford (RIAT)” und “20.07.2009 Fairford (Departure Day)” zu finden!)

In der Septemberausgabe des SkyNews.ch ist ein Bild des Typhoons von mir veröffentlicht.

Übersicht 2009