MAKS 2009

Vom 18. bis zum 23. August 2009 fand die neunte Ausgabe der internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung MAKS’ 09 statt. Als Standort für die zahlreichen Aussteller aus West und Ost diente erneut das riesige Testzentrum Zhukovsky, rund 40 km östlich von Moskau. Man konnte sich auf viele interessante Ausstellungshallen, ein ansehnliches, aber im Vergleich zur MAKS’ 07 weniger spektakuläres Static Display sowie ein abwechslungsreiches Flugprogramm freuen.
Leider ereignete sich am Sonntag vor Ausstellungsbeginn beim Training der Russian Knights ein tragischer Unfall. Zwei der Su-27 kollidierten aus unbekannten Gründen in der Luft und stürzten ab. Obschon sich alle drei Piloten mit den Schleudersitzen rausschiessen konnten, verstarb der Leader des Teams, Igor Tkachenko, noch auf der Unfallstelle. Unglücklicherweise stürzte einer der Jets direkt auf Datchas, wodurch eine Frau so schwere Verbrennung erlitten hatte an deren Folgen sie drei Tage später gestorben ist. Am Sonntag flogen die Russian Knights zu Ehren ihres verstorbenen Kommandanten mit geöffneten Airbrakes und einem richtiggehenden Flareregen zwei Überflüge über dem Gelände.
Aufgrund des Unglücks wurden einige Punkte des Flugprogramms abgeändert. Dennoch konnten zahlreiche Flugzeuge und Helikopter über Zhukovsky bestaunt werden. Besonders interessant waren natürlich die Displays der Su-30MKI und Mig-29OVT mit Schubvektorsteuerung. Aber auch je ein Prototyp der Su-35, einer Mig-29SMT oder des Suchoi Superjets 100 zeigten interessante Vorführungen. Verstecken mussten sich auch die europäischen Gäste, namhaft die Franzosen mit der Patrouille de France sowie der Rafale und die Italiener mit ihrem berühmten Team Frecce Tricolori keinesfalls.
In der statischen Ausstellung gibt es die Mig-29K in den Farben der indischen Marine (Bild 3 v.r. der sechsten Reihe) und den ersten Yak-130 Trainer der russischen Luftwaffe (Bild 2 v.r. der zweiten Reihe) speziell zu erwähnen. Ansonsten wurde leider nicht viel Neues präsentiert.

Das Wetter zeigte sich eher von der herbstlichen Seite. Der Eröffnungstag am Dienstag war zwar mit viel Sonne, heissen Temperaturen und einem kräftigen Gewitter am späteren Nachmittag noch sommerlich, doch änderte sich das je älter die Woche wurde. Am Samstag reichte es am Nachmittag noch für Aufhellungen und Sonne, sonntags lag dann aber ganztags eine zähe Hochnebeldecke über Zhukovsky.

Die zehnte Ausführung der MAKS wird im August 2011 wieder in Zhukovsky stattfinden.

In der Oktoberausgabe des SkyNews.ch sind einige meiner Bilder von der MAKS’ 09 veröffentlicht.

Übersicht 2009