Hyakuri

Am Montag den 24. März besuchte ich den Militärflughafen Hyakuri der Japan Air Self-Defense Force (JASDF). Der rund 80km nordöstlich von Tokio gelegen Stützpunkt beheimatet die 302 Hikotai mit F-4EJ und T-4, die 305 Hikotai mit F-15 und T-4 sowie die Aufklärungsstaffel 501 Hikotai mit RF-4 und T-4. Zusätzlich befindet sich, wie auf jeder japanischen Basis, eine Rescue Einheit, hier die Hyakuri Kyunantai mit UH-60 und U-125 auf dem grossen Gelände. Seit 2010 wird, als Entlastung der Tokyoter Flughäfen Narita und Haneda, der Flugplatz zivil mitbenutzt und wird deshalb eigentlich Ibaraki (nach der Präfektur Ibaraki) genannt.
Ich war von ca. 10 Uhr bis um 17.30 Uhr vor Ort und konnte in dieser Zeit insgesamt 6 verschiedene F-4, 5 verschiedene F-15, fünf verschiedene T-4 (zwei davon sind in Iruma stationiert) sowie je eine UH-60 und U-125 fotografieren. Als zivilen Traffic beobachtete ich die chinesische Spring Airlines (Bild 5, 2. Reihe, v.l. sowie Bild 4, 3. Reihe, v.l.) die auf der Strecke nach Shanghai eingesetzt wird, sowie die japanische Skymark Airlines (Bild 1, letzte Reihe, v.l.). Diese Airline fliegt vor allem inländische Ziele an. Eigentlich sollten ab 2014 sechs A380 beschafft werden, um auch Langstreckenflüge anbieten zu können. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage musste die Airline die Bestellungen jedoch stornieren. Die Zukunft der Skymark Airlines scheint also eher ungewiss.
Die Basis bietet gute Fotomöglichkeiten und abwechslungsreichen, intensiven Flugbetrieb. Ein Besuch in Hyakuri/Ibaraki lohnt sich auf jeden Fall!!

Übersicht 2014