Heuberg (ELITE)

Vom 14. bis 28. Juni fand über Süddeutschland erneut die von der deutschen Luftwaffe organisierte Übung “ELITE” (Electronic Warfare Live Training Exercise) statt.
Wie in den vergangenen fünf Jahren nahm auch die Schweizer Luftwaffe wieder an der jährlich durchgeführten Kampagne teil. Insgesamt flog sie mit fünf F/A-18 C/D und einem F-5F ab Manching sowie mit drei Cougars ab Dübendorf Einsätze mit dem Hauptziel, den taktischen Einsatz des Jets oder Helikopters in einem Umfeld mit elektronischen Störmassnahmen zu trainieren.
Als Trainingsgebiete standen weiträumige Sektoren im süddeutschen Luftraum, sogenannte Exercise Restricted Areas (ERA) zur Verfügung. Ein Hauptteil der Übung konzentrierte sich auf den bei Messstetten gelegenen Truppenübungsplatz Heuberg, wo zahlreiche Fliegerabwehrsysteme östlicher und westlicher Herkunft sowie technisches Spezialmaterial für die elektronische Kriegsführung (Electronic Warfare, EW) aufgestellt waren. Durch dieses Dispositiv konnten die Einheiten am Boden im Kampf unter EW-Bedingungen beübt werden. Es bot sich den beteiligten Besatzungen von mehreren Dutzend teilnehmenden Luftfahrzeugen aus über 17 Nationen ein komplexes, realitätsnahes Szenario, um auf anspruchsvollen fliegerischen Einsätzen das Benutzen der Selbstschutzsysteme, Flug-Taktiken in einem elektronisch gestörten Umfeld, und nicht zuletzt die multinationale Zusammenarbeit, trainieren und verifizieren zu können.

Am 27. Juni besuchte ich, bei leider regnerischen Wetterverhältnissen und frischen Temperaturen den Truppenübungsplatz Heuberg.

Einen ausführlicheren Report von mir über ELITE 2007 ist in der Augustausgabe von SkyNews.ch zu finden!

Übersicht 2007